Pflegeausbildung

Mit der Verabschiedung des Pflegeberufsgesetzes am 25. Juli 2017 änderte sich in der Pflege einiges für die angehenden Azubis. Seit Januar 2020 sind die Pflegeausbildungen in einer Berufsausbildung zusammengefasst: Die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann. Du interessierst dich für den Pflegeberuf? Hier findest du alle Infos!

Fakten zur Generalistischen Pflegeausbildung

Start:  Januar 2020

3 Jahre Ausbildungsdauer

Teilzeitausbildung bis zu fünf Jahre

Arbeitszeiten im Schichtsystem

Einblick in viele Spezialgebiete

Theorieunterricht & Praxis

Gehalt von 2.881 – 3.387€ brutto

BAB/ BAföG Unterstützung

Wie werde ich eigentlich…?

Welche Erfahrungen hast du in der Ausbildung gesammelt?

@Gülnur Auszubildende

Meine Bekannten und meine Familie waren anfänglich dagegen, dass ich in der Pflege arbeite, weil sie dachten, dass ich da Menschen nur den Po abwische und mich lediglich um die alten Leute kümmere. Inzwischen hat sich dieses Bild aber geändert. Wenn ich mit Bekannten oder der Familie spreche, dann fragen die natürlich auch, was ich so auf der Arbeit mache. Nachdem ich regelmäßig erzählt habe, was ich wirklich mache, hat sich ihre Sichtweise dann auch geändert.

Zum Interview
@Gülnur Auszubildende

Meine Bekannten und meine Familie waren anfänglich dagegen, dass ich in der Pflege arbeite, weil sie sie dachten, dass ich da Menschen nur den Po abwische und mich nur um die alten Leute kümmere. Inzwischen hat sich dieses Bild aber geändert. Wenn ich mit Bekannten oder der Familie z.B. telefoniere, dann fragen die natürlich auch, was ich so auf der Arbeit mache. Nachdem ich regelmäßig erzählt habe, was ich wirklich mache, hat sich ihre Sichtweise dann auch geändert.

Zum Interview
@Gülnur Auszubildende

Meine Bekannten und meine Familie waren anfänglich dagegen, dass ich in der Pflege arbeite, weil sie sie dachten, dass ich da Menschen nur den Po abwische und mich nur um die alten Leute kümmere. Inzwischen hat sich dieses Bild aber geändert. Wenn ich mit Bekannten oder der Familie z.B. telefoniere, dann fragen die natürlich auch, was ich so auf der Arbeit mache. Nachdem ich regelmäßig erzählt habe, was ich wirklich mache, hat sich ihre Sichtweise dann auch geändert.

Zum Interview
@Gülnur Auszubildende

Meine Bekannten und meine Familie waren anfänglich dagegen, dass ich in der Pflege arbeite, weil sie sie dachten, dass ich da Menschen nur den Po abwische und mich nur um die alten Leute kümmere. Inzwischen hat sich dieses Bild aber geändert. Wenn ich mit Bekannten oder der Familie z.B. telefoniere, dann fragen die natürlich auch, was ich so auf der Arbeit mache. Nachdem ich regelmäßig erzählt habe, was ich wirklich mache, hat sich ihre Sichtweise dann auch geändert.

Zum Interview

Wir helfen dir gerne!

Du bist stolze Pflegekraft? Dann komm in unsere PKM-Community!

Checklisten für deine Karriere in der Pflege

Aller Anfang ist schwer? Nicht immer, denn mit unseren Checklisten fällt dir der Anfang leichter. Du kannst deine Verhandlungs-Skills optimieren und wirst in deinem Job noch sicherer. Worauf wartest du?

Ausbildung fertig – Was nun?

Nach deiner Ausbildung, hast du zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung . Du kannst auch ein Studium beginnen, um dich zu spezialisieren und hast dann sogar die Möglichkeit einen leitenden Posten zu übernehmen. Wir haben alles für dich zusammengefasst!

Wir helfen dir gerne!

Wir zeigen dir interessante & spannende Themen rund um die Pflege

Mehr Karrieretipps für dich