21 Apr, 2021

Was wünschen sich Pflegekräfte für die Pflege?

Nina Avatar
Diesen Beitrag teilen:
Pflegekraft im OP-Saal wünscht sich etwas
Diesen Beitrag teilen:
Speichern

Wir haben euch gefragt: Wenn Ihr einen Wunsch frei hättet, um den Job in der Pflege besser zu machen: Was würdet Ihr euch wünschen? Und eure Antworten waren aufschlussreich, aber auch gleichzeitig sehr erschreckend. Denn: Es gibt viele Wünsche, die offen sind. Und einen allein erfüllt zu bekommen, reicht oftmals nicht aus.

 

Pflegekräfte haben viele Sorgen und Probleme

Die Antworten auf unsere Frage an unsere Community waren eindeutig. Viele Pflegekräfte wünschen sich mehr Zeit, Gehalt, bessere Arbeitsbedingungen. Auf unsere Frage “Was würdet ihr euch wünschen, wenn ihr nur einen Wunsch frei hättet?” erhielten wir von Jacqueline die Antwort: “Nur ein Wunsch?” Eine traurige Bilanz.

Nichts ist selbstverständlich

Heid schrieb uns auf Instagram: “Mehr Zeit für den Dienst am Menschen mit mehr Personal, mehr Wertschätzung, mehr Gehalt. (…) Das es nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist Überstunden zu machen und das es nicht selbstverständlich ist ständig einzuspringen.” Das Problem von Überlastung aufgrund von Überstunden und Extraschichten kennen viele Pflegekräfte – auch bereits vor der Coronapandemie war dies ein großes Problem. Der Personalmangel sorgt dafür, dass es auf den Stationen oder in den Heimen nicht genug Pflegekräfte für die große Menge an Patient*innen gibt. Die aktuelle Situation hat diesen Notstand nur noch weiter verschärft.

Viele fordern: Mehr Gehalt!

Der Wunsch nach mehr Gehalt ist bei euch verständlicherweise sehr präsent. Veronika schreibt uns auf Facebook: “Die Grundlöhne müssen dringend weiter erhöht werden.” In diesem Punkt stimmen ihr viele Pflegekräfte in Deutschland zu, die immer wieder bessere Löhne für die Pflege fordern. Zwar wird der Mindestlohn weiterhin Stück für Stück erhöht, doch ein einheitlicher Tarifvertrag für die gesamte Pflege wäre für viele eine bessere Lösung.

Was die Wünsche unserer Community vereint ist ein Punkt: Sie alle haben ihren Ursprung im Personalmangel und damit auch im schlechten Image der Pflege und in der schlechten Bezahlung. Die Pflege ist ein sozialer Beruf, jedoch ist die Arbeit der Pflegekräfte keine Selbstverständlichkeit und benötigt mehr Wertschätzung, die sich nur nicht durch Lob und Applaus äußert.

Was ist deine Meinung zu dem Thema? Welchen Wunsch für die Pflege hast du persönlich?

Hat Dir der Artikel gefallen?

0
0
Diesen Beitrag teilen:

Kommentare

  • AvatarSkikim says:

    Einen besseren Personalschlüssel.
    Mindestens 30% mehr Gehalt.

  • AvatarConny says:

    In der Pflege von Menschen mit Behinderungen fehlt Personal damit echte Teilhabe gelebt werden kann. SO ist nur satt und sauber möglich. Ich möchte später SO nicht leben müssen.

  • Avatarannonym says:

    Ich arbeite selber in der Pflege.
    das Schlimme ist, das seit Jahrzenten das Problem besteht. Es wird nicht dagegen getan.
    Es wird davon ausgegangen, das die Pflege , weil sie so sozial eingestellt ist und die Kollegen nicht hängen lässt, bei Personalausfall einspringt. Es ist für die Arbeitgeber eine Selbstverständlichkeit geworden. Aber niemand schaut , das auch Pflegekräfte ein Privatleben haben.
    Eine Familie, der man oft nicht gerecht werden kann, weil man einfach so erschöpft ist und nur noch schlafen möchte.
    Ein Famlienmitglied was auch Pflege benötigt, man einfach aber keine Energie und Kraft mehr hat.
    Dann kommt nach 2 gearbeiteten Wochenenden endlich ein freies.
    Man plant etwas mit der Familie, dann kommt der Anruf.
    Es ist jemand krank geworden, kannst Du einspringen ?
    Das Überstundenkonto steigt, aber der Ausgleich kann nicht genommen werden.
    Es wird gesagt, du bist meine letzte Chance, sonst ist die Kollegin allein.
    Und um kein schlechtes Gewissen zu haben und die Kollegin nicht im Stich zu lassen, geht man auch ein 3 Wochenende arbeiten.
    Die Reserven sind verbraucht und man selber geht nur noch erschöpft zur Arbeit, Einkaufen , Kochen, Essen , Schlafen und wieder zur Arbeit.
    Trotz aller Liebe zum Beruf, ist irgendwann die Luft raus.
    Wenn man nur noch erschöpft ist und selbst ein freies Wochenende nicht ausreicht um sich zu erholen, ist es jetzt und nicht in 2 oder 3 Jahren Zeit das die Arbeitgeber etwas unternehmen.

Deine Meinung zählt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt registrieren

Indem du dich jetzt bei Pflegekraft - Mehr als ein beruf registrierst, wirst du nicht nur Teil unserer PKM-Community, sondern hast zugriff auf exklusive Plus-Inhalte, die dir auf deinem Karriereweg weiterhelfen.
  • Exklusive Inhalte, die dich voran bringen
  • Newsletter zu den aktuellsten Pflegethemen
  • Tipps & Tricks für Pflegekräfte in allen Karrierestufen

    Name

    E-Mail

    Passwort

    Ich bin:

    Warum hat dir der Inhalt nicht gefallen?