16 Mai 2024

Recruiting in der Pflege: Was ist der Schlüssel zum Erfolg?

Symbolbild: Recruiting in der Pflege: Was ist der Schlüssel zum Erfolg?: Zwei Frauen sitzen sich gegenüber und unterhalten sich.
Speichern

Du fragst dich, warum es so schwierig ist, Pflegekräfte für deine Einrichtung zu gewinnen? Insbesondere in der Pflege müssen Arbeitgeber*innen viel Arbeit in das Recruiting stecken, da das Stellenangebot deutlich höher ist als die Nachfrage. Umso wichtiger ist es, dass Arbeitgeber*innen sich intensiv mit dem Thema “Personalgewinnung” auseinandersetzen und ihre Strategien immer wieder anpassen und optimieren.

Wenn du wissen möchtest, worauf es bei der Personalgewinnung im Pflegebereich ankommt, darfst du diesen Beitrag auf keinen Fall verpassen. Wir bringen dich auf den neusten Stand in Sachen Pflege-Recruiting!

Dein Pflegeunternehmen: Behalte die aktuelle Situation im Blick

Um erfolgreich Pflegekräfte zu rekrutieren, ist es entscheidend, sich zunächst einen gründlichen Überblick über die aktuelle Lage im eigenen Pflegeunternehmen zu verschaffen. Bringe dabei nicht nur in Erfahrung, welche Stellen momentan zu besetzen sind, sondern auch, welche Pflegekräfte in naher Zukunft gehen werden, sei es bspw. aufgrund ihres Ruhestandes oder Elternzeit. So kannst du dich schon frühzeitig um deren Nachfolge kümmern.

Außerdem ist es essentiell, eine Zielgruppe zu definieren. Wen möchtest du mit deinen Recruiting-Maßnahmen ansprechen? Finde heraus, welche Kanäle und Anspracheformen am effektivsten sind, um diese Zielgruppe zu erreichen. Bevor also konkrete Maßnahmen ergriffen werden können, ist es wichtig, sorgfältig darüber nachzudenken, welche Schritte zur Gewinnung von Pflegekräften für dich persönlich am vielversprechendsten sind.

Employer Branding und Mitarbeiter*innenbindung

Die Bindung bestehender Pflegekräfte ist ein entscheidender Faktor, um deinen Personalbedarf nachhaltig zu decken und dir unnötigen Stress zu ersparen. Ein zufriedenes und engagiertes Pflege-Team ist nicht nur produktiver, sondern bleibt dir im besten Falle langfristig erhalten – du musst dich also seltener auf die Suche nach neuen Pflegekräften begeben!

Von flexiblen Arbeitszeiten über Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zur betrieblichen Altersvorsorge – attraktive Benefits stärken die Mitarbeiter*innenbindung und tragen maßgeblich zur Zufriedenheit deiner Pflegekräfte bei.
Eine hohe Zufriedenheit kann weitere positive Effekte mit sich bringen: Dein Pflege-Team kann als lebendige Visitenkarte für potenzielle neue Pflegekräfte dienen. Mitarbeitende tendieren eher dazu, dich als Arbeitgeber*in in ihrem Umfeld weiterzuempfehlen, wenn sie selbst zufrieden mit ihrem Job sind. Dadurch können potenzielle neue Arbeitskräfte auf dich aufmerksam werden.

Um dich als attraktive*n Arbeitgeber*in zu positionieren, ist auch die Gestaltung deines Online-Auftritts von Bedeutung. Eine Karriereseite auf deiner Webseite kann potenziellen Bewerber*innen einen Einblick in die Arbeitskultur deines Pflegeunternehmens bieten. Du kannst auch Testimonials oder Interviews mit deinen Mitarbeiter*innen auf deiner Webseite integrieren. So wirkst du authentisch und Jobsuchende haben das Gefühl, sie bekommen ein realistisches Bild von der Arbeit, die deine Pflegeeinrichtung leistet.
Es kommt ebenfalls gut an, wenn du in den sozialen Medien aktiv bist. Viele Pflegekräfte sind heutzutage dort unterwegs und erhalten so den Eindruck, dass dein Pflegeunternehmen modern ist und mit der Zeit geht. Außerdem hilft es, wenn du auf Bewertungsportalen aktiv bist und auf eingehende Bewertungen reagierst. So zeigst du, dass du die Meinung deiner (ehemaligen) Angestellten und Bewerber*innen schätzt.

Pflegekräfte rekrutieren: Vielfältige Möglichkeiten

Du hast viele verschiedene Optionen, wenn es um die Gewinnung von neuem Personal geht. Neben klassischen Stellenanzeigen auf Job-Portalen, Google oder deiner Webseite solltest du auch moderne Methoden wie Active Sourcing in Betracht ziehen, bei dem du geeignete Personen direkt über Plattformen wie LinkedIn oder XING anschreibst. Hier ist es wichtig, dass du auf deine Ansprache achtest und kurz und knapp auf die Mehrwerte eingehst, die du ihnen als Arbeitgeber*in bieten kannst.

Soziale Medien können ebenfalls zur Gewinnung von Pflegekräften genutzt werden. Hier kannst du auch Pflegekräfte erreichen, die nicht aktiv auf Jobsuche sind. Dadurch steigt die Anzahl an potenziellen Kandidat*innen für deine offene Stelle erheblich. Es reicht allerdings nicht, lieblos irgendwelche Links zu Stellenanzeigen zu teilen. Erfolgsversprechender sind Posts mit Testimonials von Mitarbeiter*innen oder Beiträge, mit denen du dich für Pflege(-kräfte) stark machst. Einfache, unbezahlte Posts können hier effektiv sein. Wenn du allerdings eine größere Reichweite generieren möchtest, können dir bezahlte Posts Abhilfe schaffen. Ein wenig Geld zu investieren, kann sich an dieser Stelle also lohnen. Wem die bezahlten Posts angezeigt werden, kannst du dabei mit Hilfe von verschiedenen Filtern bestimmen, sodass du wenig bis keine Streuverluste hast.

Der Bewerbungsprozess im Pflege-Recruiting ist entscheidend

Sobald eine Pflegekraft die Entscheidung trifft, sich bei dir zu bewerben, ist die Arbeit noch nicht getan. Jetzt kommt es darauf an, wie die Bewerber*innen den Bewerbungsprozess wahrnehmen – schließlich können sie sich momentan ihre*n Arbeitgeber*in quasi aussuchen.

Die Bewerbung um eine Stelle sollte mehrere Kriterien erfüllen. Sie sollte einfach und niederschwellig sein, z.B. in Form eines unkomplizierten Bewerbungsformulars. So müssen Bewerber*innen keine großen Hürden überwinden und kein unnötiges Anschreiben verfassen. Falls du jedoch viel Wert auf Dokumente wie Anschreiben oder Lebensläufe legst, könntest du überlegen, ob du diese vielleicht erst in der zweiten Bewerbungsrunde verlangst. So gehen mehr Bewerbungen ein und du bekommst bereits eine erste Chance, die Bewerber*innen von dir als Arbeitgeber*in zu überzeugen.

Wenn du letztendlich eine Bewerbung erhältst, ist eines besonders wichtig: Schnelligkeit. Ein zügiger Bewerbungsprozess vermittelt den Eindruck, dass du das Interesse der Bewerber*innen ernst nimmst. Außerdem können Pflegekräfte aus einem ausgiebigen Angebot an Stellen wählen – verhindere also, dass sie sich woanders umschauen!

Insgesamt ist ein wertschätzender Umgang mit den Bewerber*innen das A und O. Dieser zeigt sich in einer freundlichen und transparenten Kommunikation sowie einem fairen Bewerbungsprozess. Eine persönliche Ansprache und individuelle Betreuung der Bewerber*innen können das Interesse an der Stelle steigern und deine Arbeitgeber*innen-Attraktivität erhöhen.

Unser Fazit: Das Recruiting in der Pflege darf nicht unterschätzt werden

Das Rekrutieren von Pflegekräften ist eine Herausforderung, der sich alle Arbeitgeber*innen im Pflege-Bereich stellen müssen. Es erfordert eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Thema und die Bereitschaft, sich über Trends und Neuerungen zu informieren. Ein strategisches und kontinuierlich optimiertes Vorgehen, gepaart mit einem sensiblen Blick für die Bedürfnisse der Pflegekräfte, ist der Schlüssel zum Erfolg. So gelingt es dir, offene Stellen zu besetzen und deine Pflegekräfte langfristig zu binden.

Einen letzten Tipp haben wir noch für dich! Du möchtest dort präsent sein, wo du möglichst viele Pflegekräfte erreichen kannst? Wir von “Pflegekraft – mehr als ein Beruf” haben uns über die Jahre eine große Community an Pflegekräften, Pflegeunternehmen und Pflegeinteressierten aufgebaut und möchten die Job- bzw. Personalsuche so einfach wie möglich machen. Aus diesem Grund haben wir den Pflegenavigator entwickelt, eine Plattform, auf der du als Pflegeunternehmen für Pflegekräfte sichtbarer wirst. Klingt gut? Dann sicher dir jetzt deine Präsenz, profitiere von unserer Reichweite und lass’ uns gemeinsam qualifizierte Pflegekräfte für dein Pflegeunternehmen finden!

Fällt es dir schwer, Pflegekräfte für deine offenen Stellen zu finden?

Quellen
Speichern
0
0
Du hast bereits ein Konto? Zur Anmeldung

Jetzt ganz einfach und kostenlos mit PKM+ weiterlesen

Exklusive Inhalte, die dich voranbringen

Tipps & Tricks für Pflegekräfte in allen Karrierestufen

Newsletter zu den aktuellsten Pflegethemen

Du kannst endlich Teil der PKM-Community sein!

Zur Registrierung
Speichern
0
0