06 Apr, 2022

“Mir schreiben noch immer so viele Menschen – das ist unglaublich.”

Victor-lavnejev Victor Lavnejev
Diesen Beitrag teilen:
Diesen Beitrag teilen:
Speichern

Nadja hatte schon früh einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und diesen wollte sie auch beruflich ausleben. Erst dachte sie, eine Laufbahn als Polizistin wäre genau das Richtige für sie, aber letztlich ist sie im Krankenhaus gelandet und ist als Kinderkrankenschwester für andere da. Der schönste Teil ihrer Arbeit ist das Lachen der Kinder. “Das ist unbezahlbar”, sagt Nadja. “Das ist das, was meine Arbeit ausmacht.”

“Die waren sprachlos.”

Als Praxisanleiterin hat Nadja einige Übung darin, neue Kolleg:innen einzuarbeiten und bei ihrem Start auf der Station zu unterstützen. Daher war sie auch vor dem Start der Dreharbeiten für das Projekt Herzblut ganz gelassen. “Das war das gleiche Gefühl wie sonst auch”, meint sie. “Ich kannte Jorge auch vorher nicht aus dem Fernsehen und hatte noch keine Vorstellung von ihm.” Doch bei ihren Nichten im Teenager-Alter war das anders: Sie waren sehr aufgeregt und haben sich darüber gefreut, dass ihre Tante so einen berühmten Schützling anleiten wird. “Die waren sprachlos”, sagt Nadja.

Jorges guter Draht zu den Kindern besticht.

Nadja hatte zwar keine Erwartungen an die Arbeit mit Jorge González, doch der Choreograf überzeugte sie schnell von seinen Qualitäten. “Er ist sehr wissbegierig und hat gut zugehört”, sagt Nadja. “Und er hat sich an jede Aufgabe herangetraut.” Aber am meisten hat sie sein guter Draht zu den Kindern beeindruckt. “Wenn ich noch etwas Anderes zu tun hatte, wo Jorge nicht mitkommen konnte, hat er sich mit den Kindern beschäftigt. Das war wirklich klasse”, meint Nadja.

“Unsere Arbeit war authentisch.”

Im Nachgang der Sendung kam die Kritik auf, das Projekt Herzblut sei nicht authentisch genug, weil es keine echten Notfälle und den täglichen Stress auf den Stationen zeige. Aber Nadja ist dennoch von dem Format überzeugt: “Wir mussten in erster Linie unsere Patient:innen schützen und konnten in heiklen Situationen nicht filmen. Aber das war auch gar nicht der Fokus der Serie. Wir wollten zeigen, wie wir unsere Praktikant:innen anleiten und diese Darstellung war authentisch.”

“So etwas erlebt man nur einmal im Leben.”

Für Nadja war das Projekt Herzblut eine ganz besondere Erfahrung. Sie sagt: “Dass wir bei diesem Projekt mitmachen durften, war wirklich fantastisch. So etwas erlebt man nur einmal im Leben. Und, dass ich dabei sein durfte, finde ich wirklich toll.” Und noch immer spürt Nadja die Auswirkungen ihres Auftritts. Die Nachrichten, die Nadja über Social Media erhält, ebben nicht ab. “Ich muss wirklich sagen, ich war platt. Mir schreiben noch immer so viele fremde Menschen, loben meine Arbeit und freuen sich darüber und sehen mich als Vorbild. Das ist unglaublich”, erzählt sie.

Du hast bereits ein Konto? Zur Anmeldung

Jetzt ganz einfach mit PKM+ weiterlesen

Exklusive Inhalte, die dich voranbringen

Tipps & Tricks für Pflegekräfte in allen Karrierestufen

Newsletter zu den aktuellsten Pflegethemen

Du kannst endlich Teil der PKM-Community sein!

Zur Registrierung

Hat Dir der Artikel gefallen?

0
0
Diesen Beitrag teilen:

Deine Meinung zählt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt registrieren

Indem du dich jetzt bei Pflegekraft - Mehr als ein beruf registrierst, wirst du nicht nur Teil unserer PKM-Community, sondern hast zugriff auf exklusive Plus-Inhalte, die dir auf deinem Karriereweg weiterhelfen.
  • Exklusive Inhalte, die dich voran bringen
  • Newsletter zu den aktuellsten Pflegethemen
  • Tipps & Tricks für Pflegekräfte in allen Karrierestufen

    Name

    E-Mail

    Passwort

    Ich bin:

    Warum hat dir der Inhalt nicht gefallen?