Aus dem Weg - hier kommen die Pflegeprofis

Nur 18 Prozent der Pflegekräfte in Deutschland können behaupten, dass sie für ihre Arbeit genug Anerkennung erhalten. 79 Prozent hingegen fühlen sich und ihre Leistung nicht genug wertgeschätzt. Diese Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Civey unter 500 repräsentativ ausgewählten Pflegekräften zeigt, wie dringend Handlungsbedarf besteht – und, dass der Beruf der Pflegekraft ein viel zu schlechtes Image hat. Dieses Image, das nicht selten nur aus Po abwischen und schlechter Bezahlung besteht, soll nun mit Hilfe des Projektes „Deutschlands beste Pflegeprofis“ ein Stück verbessert werden. 

DER WETTBEWERB

„In der Pflege geht es nicht nur ums Geld. Pflegerinnen und Pfleger haben unsere Wertschätzung verdient, denn ihre Zuwendung und ihr Engagement tragen jeden Tag dazu bei, Deutschlands Gesundheitssystem zu einem der besten der Welt zu machen.“, sagt PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther. Und genau deshalb hat der PKV-Verband den Wettbewerb „Deutschlands beste Pflegeprofis ins Leben gerufen, der 2019 zum zweiten Mal stattfand. Die Menschen sollen so dazu ermutigt werden, einmal öffentlich „Danke“ zu sagen. Dafür können im Aktionszeitraum besonders engagierte Pflegeprofis und auch ganze Teams von Angehörigen, Patienten und Kollegen nominiert werden. Anschließend erfolgt eine Online-Abstimmung, bei der in mehreren Runden von allen Bürgern die beliebtesten Pflegeprofis ermittelt werden. Die Gewinner erhalten schließlich nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch ein Preisgeld von bis zu 2.000 Euro. 2019 wurde sogar erstmals ein Sonderpreis für Pflege-Azubis verliehen.

An der aktuellen Wettbewerbsrunde im Jahr 2019 nahmen rund 60.000 Menschen an der Online-Abstimmung teil. Rund 1.000 Pflegeheime forderten Infomaterial für den Wettbewerb an und haben Pflegekräfte nominiert. Die Abstimmung erfolgte zuerst nach Bundesländern. Die Sieger aus dieser Runde traten schließlich auf Bundesebene gegeneinander an. 

DER PFLEGEPROFI AUS HAMELN-PYRMONT

Der Gesamtsieg der letzten Runde bei den Profis ging an Manuel Strohdeicher aus dem Sana Klinikum in Hameln-Pyrmont. Er hat sich in einem spannenden Finale durchgesetzt. 

Marco Kempka, Geschäftsführer des Sana Klinikums in Hameln freute sich und lobte den Landessieger: „Er hat die Lorbeeren absolut verdient. Ich habe ihn als einen Mitarbeiter kennengelernt, der immer alles für das Patientenwohl gibt und sich in ganz besonderer Weise einsetzt und engagiert. Es können natürlich nicht alle Mitarbeiter ausgezeichnet werden. Aber Manuel Strohdeicher steht für ganz viele Pflegefachkräfte hier an unserer Klinik.“

WIR ALLE SIND PFLEGEPROFIS!

Auch der Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps (SPD) und der stellvertretende Landrat von Hameln, Torsten Schulte (Grüne) gratulierten dem Gewinner. Schraps lobte Manuel Strohdeicher als „ein herausragendes Beispiel dafür, wie verantwortungsvoll und wie unverzichtbar der Beruf des Pflegers ist. Er ist ein Vorbild für viele andere. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, junge Menschen für diesen wichtigen und wertvollen Beruf zu begeistern.“

Strohdeicher selbst gab sich bescheiden: „Ich bin nur ein ganz kleiner Teil der Pflege. Denn gute Pflege funktioniert nur im Team.“ Dabei schaute er in Richtung seiner Kollegen und fügte hinzu: „Wir haben alle diese Auszeichnung verdient.“

Zweitplatzierte wurde schließlich Christine Goßlau aus Koblenz. Die Fachpflegerin, die in der Onkologie arbeitet, möchte mit dem Preisgeld eine Stiftung zur Erfüllung von Patientenwünschen gründen. Auf Platz drei wurde das Pflegeteam des MediClin Herzzentrums in Coswig gewählt. Das 60-köpfige Team betreut die schwerkranken Patienten täglich mit größter Fürsorge und Kompetenz. In der Kategorie Azubi hat Ann-Sophie Schmidt, Auszubildende am Klinikum Hallerwiese in Nürnberg, die Nase vorn gehabt. Sie ist seit zwei Jahren dabei und hat nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in einem Altenheim ihre Berufung in der Krankenpflege gefunden.

SIEGER-PORTRÄT DES PFLEGEPROFIS

Manuel Strohdeicher, Sana Klinikum Hameln -Pyrmont, Hameln / Niedersachsen 

vorgeschlagen von Romina aus Hameln

Manuel ist ein sehr motivierter Kollege, der sich besonders den Menschen in der Region verbunden fühlt. Daher erledigt er seine Arbeit als Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Wundmanager gewissenhaft und mit großer Begeisterung.

Dabei arbeitet er patientenorientiert mit viel Sorgfalt und beschreibt seinen Job selbst als sehr spannend, herausfordernd, facettenreich und nachhaltig.

Seine kompetente Arbeit sowie seinen uns motivierenden Witz und Charme schätzen wir als Kollegen tagtäglich neu.