Darum ist das Konzept der Pflegekammern zum Scheitern verurteilt

Sie sind umstritten und werden von Pflegekräften viel kritisiert: Die Pflegekammern in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz. Jetzt gab eine Kammer dem Druck nach. Die Pflegekammer Niedersachsen wird aufgelöst. Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) wolle das entsprechende Gesetz dafür sofort vorbereiten. Diese Entscheidung wurde aufgrund der Mitgliederbefragung geschlossen: Rund 71% der Teilnehmenden sprachen sich gegen die Pflegekammer aus.

KEIN INTERESSE UND ZU WENIG INFORMATION

Doch nach der Veröffentlichung dieser Meldung zeigt sich: Viele Pflegekräfte wissen gar nicht, wozu eine Pflegekammer eigentlich da ist und warum sie durchaus eine gute Idee sein könnte. Auch die Umfrage macht dies deutlich. Viele haben entweder kein Interesse an dem Thema oder wissen einfach nicht Bescheid. Denn von 78.000 Stimmberechtigten füllten lediglich 15.100 Personen den Fragebogen aus. Kritik gibt es viel, doch die meiste richtet sich nur gegen den Pflichtbeitrag, den alle Pflegekräfte zahlen müssen. Was genau mit diesem Geld allerdings geplant ist, das wissen die wenigsten.

DIE PFLEGEKAMMER IST MEHR ALS NUR DER ZWANGSBEITRAG

Schuld daran hat nun leider auch die Pflegekammer selbst. Im Voraus wäre wohl eine bessere Aufklärung notwendig gewesen. Aktiv auf die Pflegekräfte zugehen – das wurde hier nicht gemacht. Das Einzige, was in den Köpfen hängen bliebt war ein Wort: Zwangsbeitrag. Das lag auch daran, dass der erste richtige Brief der Kammer an die Pflegekräfte in den meisten Fällen gleich eine Aufforderung zur Zahlung war. Keine Information, was die Kammer bewegen wollte. Außerdem erhielten einige eine Forderung zur Zahlung des vollen Beitrages, obwohl sie vielleicht aktuell nur in einer 50% Stelle arbeiteten. Da ist es verständlich, dass Frustration aufkommt. In Kombination mit den organisatorische Chaos und diversen anderen Problemen schrieben viele die Kammer schon ab. Auch Ver.di kritisierte die Kammern öffentlich. Deshalb hat sie es auch von Anfang an schwer in Niedersachsen und in den anderen Bundesländern gehabt.

WOFÜR IST EINE PFLEGEKAMMER EIGENTLICH DA?

Doch was genau sind eigentlich die Potenziale einer Pflegekammer? Sie soll grob gesagt die Interessen der Pflegekräfte vertreten und auch eine sachgerechte und professionelle Pflege für die Bevölkerung sicherstellen. Ihre Aufgabe ist es, Pflegekräfte zu unterstützen. Denn Berufe, die durch eine Kammer vertreten werden, werden auch in der Öffentlichkeit und der Politik verstärkt wahrgenommen. Eine Kammer sorgt also mehr ein höheres Ansehen des Berufes, gibt klare Regelungen für Fort- und Weiterbildungen vor, berät Pflegekräfte, vergibt Lizenzen und Zertifikate und sorgt so für eine Professionalisierung und Erhöhung der Qualitätsstandards. Hier kann quasi jede Pflegekraft durch ihre Beteiligung mitdefinieren, was (gute) Pflege ist und für eine Weiterentwicklung des Berufsbildes sorgen. Außer in Niedersachsen gibt es auch eine Kammer in Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz, doch auch diese stehen in der Kritik.

Tipp: Alle Pro und Kontra-Argumenten für/gegen die Kammer hat Hashtag Gesundheit auf seiner Seite zusammengefasst. Hier der Link zum Artikel: Pflegekammer Pro & Kontra.

BUNDESWEITE PFLEGEKAMMER GEFORDERT

Befürworter der Pflegekammer, die das Potenzial dieses Konzeptes erkennen, fordern jetzt eine bundesweite Kammer, die sich für die Pflege einsetzt. Diese sollte unabhängig, also auch durch Mitgliedsbeiträge finanziert sein, damit sie die Pflege unabhängig in Land und Bund vertreten kann. Modernes Marketing und mehr Transparenz könnten u.a. dabei helfen, dass die Akzeptanz dieser bundesweiten Kammer steigt.

Durch die Auflösung der Pflegekammer Niedersachsen erhalten alle nun ihre gezahlten Beiträge zurück. Insgesamt werden 4 Millionen Euro ausgezahlt. Der Kammer ist es nicht gelungen, das Sprachrohr der Pflege zu werden. Was ist eure Meinung die dem Konzept der Pflegekammern?

Quellen:

NDR: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Reimann-Pflegekammer-wird-aufgeloest,pflegekammer254.html

Pflegekammer Niedersachsen: https://www.pflegekammer-nds.de/pressemitteilungen/pressemitteilung-pflege-darf-nicht-auf-stumm-geschaltet-werden

DBFK: https://www.dbfk.de/de/themen/Pflegekammer.php

Hashtag Gesundheit: https://hashtag-gesundheit.de/medizin_pflege/pflegeberufekammer-pro-contra/

Instagram: https://www.instagram.com/p/CE58OEOCrcn/?utm_source=ig_web_copy_link